Änderungshistorie

Änderungen & Verbesserungen seit 01.2019
Alle früheren Einträge finden Sie im Archiv der Änderungshistorie

Die Änderungshistorie zeigt Ihnen alle Änderungen, Verbesserungen und Erweiterungen von BdB at work 2013 seit der ersten Veröffentlichung im September 2012. Einträge mit einem  Zeichen sind Beschreibungen für Verbesserungen und Funktionserweiterungen. Einträge mit einem  Zeichen sind Hinweise auf behobene Fehler.

Update 2020.828.2131 vom 28.08.2020

Auslagerungen von vor dem 24.08.2020 werden nicht angzeigt

Bei der Rücksicherung von ausgelagerten Daten über den Dialog “Datenimport” wurden Dateien aus Versionen vor dem 24.08.2020 nicht berücksichtigt, da sich die Dateiendung von derartigen Dateien geändert hatte.

Mit diesem Mini-Update werden nun beide, d.h. die “alte” wie auch die “neue” Dateiendung berücksichtigt. Der “Dateiimport” listet nun vorhandene “alte” Auslagerungen wie auch “neue” Auslagerungen in der Liste verfügbarer Rücksicherungen auf.

Update 2020.824.2130 vom 25.08.2020

Datensicherung mit AES-256 Verschlüsselung und vielen neuen Sicherungsmöglichkeiten

Die gesamte Datensicherung in BdB at work wurde unter die Lupe genommen und auf Datensicherheit und Alltagstauglichkeit hin überarbeitet und erweitert.

Um die Sicherheit der Backup-Dateien auch dann zu gewährleisten wenn die Daten durch einen Nutzer “ausser Haus”, z.B. in einem Cloud-Speicher, deponiert werden, bieten wir nun die passwort-geschützte Datensicherung an. Mit einem Passwort werden alle Dateien der Datensicherung AES-256 verschlüsselt.

Zudem haben wir die Möglichkeiten der automatischen Sicherung deutlich erweitert. Ab sofort stehen nicht nur die bekannten Montag-Sonntag Sicherungsläufe zur Verfügung. Weitere Varianten dehnen die Möglichkeiten deutlich aus. Auch wenn wir auf grund der inhärenten Datenintegrität einer komprimierten Sicherung diese dringend empfehlen, haben wir die Möglichkeiten der automatisierten zyklischen Erstellung jetzt auch auf die unkomprimierte Sicherung ausgedehnt.

Komprimierte Datensicherungen werden nun automatisch dem BdB at work Admnistrationsprogramm zugeordnet. Bei einem Doppelklick auf eine solche Datei wird automatisch eine Rücksicherung eben dieses Sicherungslaufes angeboten.

Last but not least, wurden die Einstellungen der Sicherungslauf-Optionen so umgestellt, das sie für Administratoren in Netzwerken auch mittels GroupPolicy Richtlinien durchgesetzt werden können.

Reports für Nachlasspflegschaft angepasst

Die ausgelieferten Reports für Nachlasspflegschaften wurden redaktionell angepasst.

Aktualisierte Bankleitzahlen

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahlen der Deutschen Bundesbank.

Eigenes Navigationsmenü in den Falldaten

Der Editor für eigene Menüstrukturen in den Falldaten hatte Probleme mit der Verwaltung von Favoriten.

Das Problem ist gelöst. Durch Umstellung der Bedienung des Editor ist dieser jetzt auch noch einfacher zu bedienen.

Pauschale Verfahrensbeistand

Behebung eines Problems mit der Konsistenz eines eingetragenen oder veränderten Pauschalbetrages für Verfahrenspflegschaften bei dem an verschiedenen Stellen statt des Betrages 0,00 € angezeigt wurde.

Ab sofort ist sowohl auf den verschiedenen Dialogen wie auch in den resultierenden Dokumentvorlagen die Verwendung des Pauschalbetrags konsistent. Ein eingetragener oder vorgegebener Wert erscheint stets überall gleich.

Sortierung Liste vergangener Vergütungsabrechnungen

Auf dem Reiter “vergangene Vergütungsabrechnungen” des Betreuungsverlaufes funktionierte die Sortierung nach Datum nicht.

Ab sofort kann die Liste auch nach Datum sortiert werden.

Betreuungsübernahmen im Februar eines Schaltjahres

Erfolgte die Übernahme einer Betreuung im Februar eines Schaltjahres, wurden die Anzahl der Tag in eben diesem ersten angebrochenen Monat nicht korrekt berechnet.

Der Fehler wurde behoben. Die Berechnung funktioniert nun auch bei Übernahme in Februaren mit 29 Tagen korrekt.

Betreutes Wohnen im Listendruck

Im Druck einer Klientenliste (quer) wurde der Status einzelner Klienten nicht korrekt dargestellt. Der Status von Klienten mit dem Vermerk “Betreutes Wohnung (Wohnung)” bzw. “…(Heim)” wurde falsch angezeigt.

Das Problem wurde behoben. Zusätzlich erfolgen Statusanzeigen nur noch für Klienten mit aktiviertem Betreuungsverlauf.

Ostern falsch berechnet

Die mathematische Berechnung des Ostersonntag als Grundlage aller variablen Kirchenfeiertage hatte einen Fehler.

Der Sonderfall wenn Vollmond und Ostersonntag auf denselben Tag fallen wurde nicht berücksichtigt. In diesem Fall müsste Ostern um eine Woche verschoben werden. Im nächsten Jahr ist es erstmals soweit. Statt dem rechnerisch 28.03.2021 ist Ostern nächstes Jahr korrekterweise am 4.4.2021.

Der Fehler wurde behoben und Ostern wird wieder korrekt errechnet. Im Kalender wird daher auch für 2021 Ostern, Pfingsten und alle anderen variablen kirchlichen Feiertage wieder korrekt angezeigt.

Erstbericht an die Betreuungsbehörde

Die Vorlage für einen Erstbericht an die Betreuungsbehörde enthielt einen inhaltlich überflüssigen Dialog mit Abfragen von nicht benötigten Informationen.

Der Dialog wurde entfernt. Es erfolgen keine unnötigen Abfragen mehr für den Bericht.

Redaktionelle Anpassungen

Korrektur und Verbesserung veschiedener Rechtschreib- und Formulierungsfehler.

MS Paint als Standardprogramm für Bilder

Ist auf einem Windows das bordeigene Bildprogramm MS Paint das Standardprogramm für die Bildbearbeitung, meldet Windows bei einem Doppelklick auf eine Bilddatei (z.B. eine BMP oder JPG) in der Dokumentablage fälschlicherweise es sei kein zuständiges Programm angebunden (Fehler 31 – NO_ASSOC_EXT).

Wir konnten dieses fehlerhafte Windows-Verhalten nachvollziehen und haben einen Weg gefunden das Problem in diesem speziellen Fall zu umgehen.

Update 2020.330.2070 vom 30.03.2020

Import OnlineBanking von Postbank XML/CAMT Daten

Die Postbank nutzt seit kurzer Zeit in den bereitgestellten Umsatz-Downloads im XML/CAMT Format ein verändertes Datenformat. Für Buchungen die direkt durch die Postbank auf einem Konto ausgeführt werden (so z.B. Gebühren der Bank selbst) wurden von einigen der Postbank-Rechenzentren keinerlei Verwendungszweck, Buchungstexte, Empfänger u.ä. mitgeliefert.

Bisher scheiterte der Import solcher Umsätze in BdB at work. Mit diesem Update ist der Onlinebanking Import in BdB at work jetzt auf diese Kuriosität vorbereitet und kann auch solche (fehlenden) Buchungsangaben verarbeiten und aufführen.

Diese Verbesserung betrifft nur Kunden der Postbank die im OnlineBanking-Import auf das Format XML/CAMT setzen.

Berechnete Termine in der Leistungserfassung bei Bearbeitung in BdB at work mobile

Bei der Nutzung des BdB at work Terminkalender zur Anlage von berechneten Terminen, d.h. bei Terminen die per Berechnung zeitgleich auch als erfasste zu berechnende Leistungen der Leistungserfassung angelegt werden, kann es zu einem Datenschiefstand kommen. Die so erreichte Datenlage zeigt dann einen Termin, bzw. eine erfasste Leistung mehrfach an. Wird ein solcher Termin dann im Terminkalender von BdB at work mobile bearbeitet kommt es zu einer fortschreitenden Verschlechterung des Datenbestand.

Der Fehler in diesem sehr seltenen Nutzungsszenario ist nun behoben.

Update 2020.305.2066 vom 16.03.2020

Wichtiger Hinweis

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

30-Tage Aufteilung von Abrechnungsmonaten nach Bankzinstagen

Entgegen der einhelligen Meinung von Fachleuten und Kommentatoren des VBVG wie z.B. Herrn Deinert und Herrn Prof. Fröschle wollen einige Gerichte bei Abrechnungen nach VBVG den Verweis auf §191 BGB in Bezug auf die Berechnung der 30-Tage-Regelung wie Bankzinstage berechnet haben und nicht wie im Sozialrecht üblich tagesgenau.

Damit Nutzer von BdB at work trotz des sich anbahnenden Grundsatzstreits selbst entscheiden können für welchen Berechnungsweg sie sich entscheiden, haben wir für BdB at work zusätzlich zur bekannten tagesgenauen Aufteilung sowie den bekannten BGH-Urteilen nun auch das von den Gerichten gewünschte Verfahren mit Aufteilung von Abrechnungsmonaten nach “Bankzinstagen” integriert.

Mit einer entsprechenden Option in den Programmeinstellungen kann man das grundsätzliche Verhalten von BdB at work für diese Art der Abrechnung jetzt entsprechend umschalten.

Jetzt Mehrfachauswahl von Arbeitgebern möglich

In Zeiten steigender Mehrfachbeschäftigungen haben wir BdB at work auf diese Situation vorbereitet. Ab sofort steht der Kontaktblock für Arbeitgeber als sogenannter Multi-Kontaktblock zur Verfügung. Sie können also nun ähnlich wie z.B. bereits bei Energieversorgern beliebig viele Arbeitgeber bei einem Klienten eintragen. Selbstverständlich können Sie hier auch Beschäftigungszeiträume an dieser Beziehung eintragen um stets den Überblick zu behalten für wen und in welchem Zeitraum der betroffene Klient dort tätig war.

Aktualisierte Bankleitzahlen

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahlen der Deutschen Bundesbank.

Sortierung der Kontenübersicht in Rechnungslegung mit mehr als 26 Konten

Auch wenn dies in der Praxis eher selten vorkommt: In der Zusammenfassung der Rechnungslegung (Erläuterung des Bestandes) wurden die Konten mit A,B,C… “durchnummeriert”. Liegen allerdings mehr als 26 Konten in der Auflistung vor, wurden alle Konten nach der 26. Position wegen fehlender Buchstaben nach einem “Z” mit “…” bezeichnet und entsprechend am Anfang der Liste einsortiert.

Damit Sortierung und Listung auch bei mehr als 26 Konten korrekt dargestellt wird, haben wir die Liste auf eine nummerische Aufzählung mit vorangestellter Null für einstelligen Zahlen (also “01”) umgestellt. So können nun bis zu 99 Konten korrekt sortiert und gelistet werden.

"Divers" fehlte noch an an zwei Auswahlmöglichkeiten

“Divers” als drittes Geschlechtsmerkmal konnte an zwei Stelle im Programm noch nicht ausgewählt werden.

Das Problem wurde behoben und auch im Neuanlage-Assistent wie auch in den Fallanfragen ist nun “divers” als Merkmal auswählbar.

"Gegenbuchungen" im Kontextmenü der Kontenverwaltung

In der Buchungsliste von Konten erschien auf dem Kontextmenü die Möglichkeit “Gegenbuchung auflösen” obwohl die angewählte Buchung überhaupt keine Gegenbuchung hatte.

Die Anzeige möglicher Funktionen erfolgt nun deutlich stringenter. Die angebotenen Funktionen “Gegenbuchung auflösen” bzw. “Gegenbuchung erstellen/verbinden” werden nun nur noch angezeigt wenn eine entsprechende Gegenbuchung vorliegt, bzw. mindestens ein mögliches Gegenkonto überhaupt vorhanden ist.

Fortschreibung der Uhrzeit in der Leistungserfassung

Bei der Leistungserfassung für Einzelabrechnungen wurde bei aktivierter Option für die Fortschreibung der Uhrzeit diese nicht immer und unter allen Umständen korrekt fortgeschrieben. Dieses Problem konnte auftreten wenn die Erfassung der Leistungen von einer Verwaltungskraft (d.h. einem Benutzer ohne korrespondierendem Betreuer-Stammdatensatz in den Kontakten) und bei gesetzter Option durchgeführt wurde.

Der Fehler ist behoben und auch für diese Situation funktioniert diese Komfort-Funktion jetzt einwandfrei.

Ausdruck einer nach Betreuern gruppierten Klientenliste

Beim Druck einer Klientenliste gruppiert nach Betreuerzuordnung kam es zu einer unvollständigen Liste wenn ein Klient trotz Zuordnung zu einem Betreuer noch keinen Betreuungsverlauf aktiviert hatte. In diesen Fällen wurden solche Klienten nicht in der der gruppierten Liste berücksichtigt.

Dieser Fehler ist nun behoben und auch Klienten mit bisher nicht aktiviertem Betreuungsverlauf werden entsprechend der Zuordnung zu einem Betreuer in der gruppierten Liste mit berücksichtigt.

Textplatzhalter in Dokumentvorlagen für VBVG Rechnungen

In eigenen individuellen Dokumentvorlagen für VBVG-Rechnungen wurden nicht alle Textplatzhalter korrekt unterstützt. Insbesondere Textplatzhalter die Daten aus Mehrfachauswahl (Selektoren) darstellen, wurden fehlerhafterweise nicht korrekt umgesetzt.

Der Fehler wurde behoben. Ab sofort ist die uneingeschränkte Nutzung auch dieser Textplatzhalter wieder möglich.

Übergabe an ehrenamtlichen Betreuer

Bei der Übergabe eines Betreuungsfalls an einen ehrenamtlichen Betreuer wird im Betreuungsverlauf automatisch die entsprechende Vergütungspauschale entsprechend §5a Abs. 3 VBVG in Höhe der 1,5 fachen Fallpauschale des aktuell bestellten Betreuers eingetragen.

Wurde im Verlauf vor der Übergabe an einen ehrenamtlichen Betreuer jedoch ein Betreuerwechsel innerhalb des Hauses (z.B. in einem Betreuungsverein) im Verlauf eingetragen und hatte der vorherige Betreuer eine andere Qualifikation/Einordnung in die Vergütungstabellen als der dann später abgebende Betreuer, wurde für die Berechnung der “Abgabepauschale” eine falsche Tabelle (nämlich die des ursprünglichen Betreuers) genommen.

Dieser Fehler wurde behoben. Nun kann auch bei zuvor im Betreuungsverlauf vorliegenden Betreuerwechsel nebst unterschiedlicher Qualifikationsstufe eine korrekte automatische Ermittlung der gesonderten Pauschale erfolgen.

USt. Berechnungen auf Nachdruck einer Leistungsabrechnung

Wurde beim Ausdruck einer Leistungsabrechnung von Einzelleistungen (sogenannter Einzelabrechnungen) eine besondere Verarbeitung von evtl. enthaltener Umsatzsteuer per Option ausgewählt, wurde diese Auswahl nicht mit der Rechnung archiviert.

In der Folge wird beim Nachdruck einer derart erstellten Einzelabrechnung der aktuelle Zustand dieser Option zur Erstellung des Nachdrucks herangezogen. Wenn dies nicht den in den Leistungsstammdaten hinterlegten USt.-Sätzen entspricht, kann es, je nach gesetzter Option, zu einem Unterschied zwischen Original und Nachdruck kommen.

Der Fehler ist behoben. Die Optionswahl hinsichtlich enthaltener USt. wird nun mit der Rechnung beim Erstausdruck archiviert und für einen Nachdruck unabhängig vom dann aktuell gewählten Optionszustand entsprechend berücksichtigt.

Überlange Datei-Pfadnamen in Dokumentablage

Ist es jemandem gelungen trotz Windows eigener Begrenzung und Fehlermeldung in der Dokumentablage von BdB at work eine Datei mit einem unzulässigen überlangen Dateinamen (d.h. einer Pfadangabe mit über 255 Buchstaben) zu erzeugen, kam es bei der Auswahl einer solchen Datei in der Dokumentablage zu einer Fehlermeldung “Ungültiger Pfad oder Dateiname”

Die Meldung wird nun nicht mehr angezeigt.

Dokumentvorlagen

Redaktionelle Aufbereitung einiger Dokumentvorlagen u.a. um Rechtschreibfehler zu beheben.

Anpassen des Listenverhalten bei Zeilenauswahl an Windows-Standards

Bei der Selektion, d.h. der Mehrfachauswahl von Zeilen, in der Leistungserfassung mit anschließendem Rechtsklick zum Öffnen des Kontextmenüs wurden nicht immer alle derart selektierten Sätze für die dann im Kontextmenü ausgewählte Aktion berücksichtigt.

Dieser Fehler ist nun behoben und das Selektieren in der Liste verhält sich genauso wie man es unter Windows z.B. aus dem Windows Explorer gewohnt ist.

OutlookInterchange an verändertes Verhalten von Outlook angepasst

Microsoft Outlook hat scheinbar mit einem der letzten Updates sein Verhalten hinsichtlich Datumsangaben bei der programmtechnischen Abfrage dieser Werte geändert.

Im OutlookInterchange wurde dadurch beim Abgleich von Kontakten unter bestimmten Umständen ein Fehler ausgelöst. In der Folge wurde das Geburtsdatum von Ansprechpartner eben dieser Kontakte mit einem “Fantasiedatum” im Jahr 4500 gefüllt.

Dieses Verhalten ist nun behoben. BdB at work reagiert wieder erwartungsgemäß auf das veränderte Outlook-Verhalten. Zudem werden nun unplausible Geburtsdaten schlicht ignoriert.

Statutswechsel im VBVG Betreuungsverlauf

Unter bestimmten seltenen Umständen wurde eine Statusänderung der Häuslichkeit im Betreuungsverlauf nicht auf die nachfolgenden Ereigniseinträge übertragen. Der Fehler wurde behoben und auch unter ungewöhnlichen Umständen wird eine Statusänderung korrekt fortgeschrieben.

Dokumentvorlage mit Dialog korrigiert

Bei der Dokumentvorlage zur “Unterbringung mit zwangsweiser Zuführung” führte eine Option im Auswahldialog nicht zur erwarteten Ersetzung der entsprechenden Textpassage. Dieser Fehler ist behoben und auch die “Befugnis zur Wohnungsöffnung” kann nun ausgewählt und erfolgreich genutzt werden.

Update 2019.1209.2040 vom 10.12.2019

Eigene Kategoriebezeichner beim Im- und Export

Beim Auslagern (Exportieren) und Import eines einzelnen Klienten-Datensatz wurden selbst angelegte Kategoriebezeichner nicht mit berücksichtigt. So blieben selbst angelegte Aufgabenkreise genauso unberücksichtigt wie z.B. eigene Kontaktkategorien.

Ab sofort werden beim Im- und Export auch eigene Bezeichner vollumfänglich berücksichtigt.

Dateinamen beim Scannen eines Dokumentes

Wurde beim Scannen eines Dokumentes ein Dateiname gewählt der einen Punkt enthält (z.B. “mein Scan vom 6.12.2019.pdf”) wurde das Segment nach dem letzten Punkt im Namen (im Beispiel “2019”) im tatsächlichen Dateinamen unterschlagen.

Der Fehler ist nun behoben und der angegebene Dateinamen wird nun vollständig übernommen.

Wechsel der VBVG Vergütungstabelle im Betreuungsverlauf

Wurde im Betreuungsverlauf eines Klienten ein Wechsel der VBVG Vergütungstabelle (z.B. von B auf C) eingetragen, blieb dieser Wechsel unter sehr seltenen Umständen unberücksichtigt. Dieser Fehler ist nun behoben und der Wechsel wird auch in diesen Situationen korrekt berücksichtigt.

Abrechnung während einer Unterbrechung im Betreuungsverlauf

Bei eingetragener Unterbrechung im VBVG Betreuungsverlauf und gleichzeitiger Abrechnung noch während der Unterbrechung konnte es unter bestimmten Umständen zu einem falschen Vermögensstatus am Ende des Unterbrechnungszeitraums kommen.

Der Fehler wurde behoben. Der Abrechnungszeitpunkt hat nun keinen Einfluss mehr auf die korrekte Berücksichtigung der Unterbrechung und der begleitenden Umstände.

Einzelne Buchungen in Mehrfachauswahl bleiben unberücksichtigt

Beim Löschen bzw. dem automatischen Belegen mit Beleg- bzw. Vorgangsnummern in der Buchungsliste der Kontenverwaltung wurde, wenn mehr als eine Buchung ausgewählt war, immer die letzte Buchung der ausgewählten Gruppe für den gewählten Vorgang nicht mit berücksichtigt.

Das Verhalten wurde nun korrigiert. Ab sofort werden wie geplant alle markierten Buchungssätze beim Löschen, bzw. Ändern der Beleg- bzw. Vogangsnummern berücksichtigt.

VBVG Abrechnungsmonat mit einem Tag zuviel

Die Berechnung der Länge bestimmter Abrechnungsmonate innerhalb eines VBVG Vergütungsantrags führte zu einem unerwarteten Ergebnis (30/30 statt 29/30) wenn durch Umstände wie Statuswechsel oder Betreuungsende der letzte volle Abrechnungsmonat um genau einen Tag verkürzt wurde.

Die Berechnung wurde korrigiert und zeigt nun auch in diesen Situationen die korrekte Länge an.

Aktualisierte Bankleitzahlen

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahlen der Deutschen Bundesbank.

Verfahrensbeistand und Umsatzsteuerbefreiung

Da Leistungen bei Verfahrensbeistand nach dem Urteil des Bundesfinanzhofes vom Juli 2019 nun von der Umsatzsteuer befreit sind, wurde dies nun auch auf der  Abrechnungsmaske für Verfahrensbeistand entsprechend berücksichtigt.

Rechtschreibfehler

Behebung einiger Rechtschreibfehler auf Bezeichnern verschiedener Masken.

Neue Firmenprofile anlegen

Beim Anlegen eines zusätzlichen Firmenprofils in der Nutzerverwaltung kam es unter seltenen Umständen zu einem Fehler “erforderliche … zeilenweise Zwischenspeicherung”. Die Umstände die zu dieser inhaltlich irreführenden Fehlermeldung führten wurde behoben.

Problem bei der Datenrücksicherung aus dem Verteilt-Bereich

Bei der Rücksicherung einer Datensicherung aus dem Verteilt-Bereich (SHARED.ZIP) über das BdB at work Administrationsprogramm brach die Rücksicherung mit einem Fehler ab. Der Fehler ist nun behoben und die Rücksicherung wieder problemlos möglich.

Datumsfelder in selbsterstellten Dialogen der Dokumentvorlagen

Datumsfelder in selbsterstellten Dialogen innerhalb von Dokumentvorlagen waren nicht abgesichert gegen die Eingabe von unzulässigen Datumsangaben. Die Folge war das sofortige Beenden von BdB at work ohne jede Fehlermeldung.

Das Problem wurde behoben. Es ist nun nicht mehr möglich ein unzulässiges Datum einzugeben.

Datei umbenennen in Dokumentablage

Wenn kein Scanner am Rechner angeschlossen war, konnte man trotzdem den Button “Scannen” klicken. Die Folge war danach ein Fehler 1925 beim Ansprechen von nicht vorhandenen Scannern.

Der Umstand ist nun behoben. Ist kein Scanner angeschlossen bzw. kein Scanner ausgewählt, kann man nun auch nicht mehr einen Scanvorgang starten.

Datei umbenennen in Dokumentablage

Das Umbenennen einer in der Dokumentenablage der Klienten abgelegten Datei ist nun wieder möglich. Seit dem letzten Update kam es hier leider zu einem Fehler. Der Fehler ist behoben. Das Umbenennen ist nun wieder vollständig möglich.

Update 2019.909.2024 vom 09.09.2019

Wichtiger Hinweis

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

Statistik für Pauschalabrechnungen an neue Rechtslage angepasst

Die Statistik der Pauschalabrechnung wurde nun an die veränderte Vergütungsform (VBVG 2019) angepasst und zeigt nun wieder näherungsweise Zahlen die auf VBVG 2019 beruhen.

Begrifflichkeiten für Heim / Wohnung

In den Tabellen der Vergütungsanträge nach VBVG 2005 war bisher als Bezeichnung des regelmäßigen Aufenthaltes der Klienten “Wohnung” bzw. “Heim” angezeigt worden. Dies beruht noch auf den in VBVG 2005 verwendeten Begrifflichkeiten.

In VBVG 2019 wurden diese Begrifflichkeiten den aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst.

Auch wenn die Begriffe “Wohnung”/”Heim” in den Tabellen bisher nur symbolischen Character hatten und wegen des knappen Platzes in der  Abrechnungstabelle kurz und prägnant sein mussten, haben einige Gerichte die nun im offiziellen Sprachgebrauch nicht mehr gebräuchliche Formulierung “Heim” in BdB at work-Abrechnungen kritisiert.

Da diese bisher auch bei uns nur symbolische Platzhalter waren die den gewöhnlichen Aufenthalt des Klienten anzeigen sollten, haben wir kurzerhand die Möglichkeit geschaffen das Nutzer hier einen eigenen Begriff einschließlich umfangreicher Erklärung als Legende zur Tabelle angeben können. Diese neue Option kann für jeden Nutzer von BdB at work einzeln und individuell eingestellt werden.

Als Standardwert haben wir bereits die aktuellen Begrifflichkeiten hinterlegt. Sie können jedoch jederzeit programmweit, z.B. in Absprache mit den für Sie zuständigen Rechtspflegern, völlig frei Begriffe und Erklärungen anpassen.

Kopieren einer Datei über die Zwischenablage in der Dokumentablage

Bereits bisher konnte man in der Dokumentablage der Klienten bzw. in der Büroverwaltung Dateien über die Zwischenablage wie unter Windows gewohnt mit “Copy/Paste” kopieren und einfügen.

Kopiert man eine Datei und fügt Sie allerdings in denselben Ordner wieder ein (kopiert sie also quasi “auf sich selbst”) wurde eine Windows-Fehlermeldung “Dateiname ist ungültig…” angezeigt. Gewöhnlich würde der Windows Explorer aber hier schlicht eine Datei-Kopie neben die Originaldatei legen (z.B. als “Beispieldatei – Kopie.txt”).

BdB at work verhält sich nun exakt wie der Windows Explorer und erfüllt damit die Erwartungshaltung des Nutzers. Wird eine Datei über die Zwischenablage eingefügt die eigentlich aus demselben Ordner stammt, also auf sich selbst kopiert wird, entsteht nun automatisch wie unter Windows üblich eine “-Kopie” neben der Originaldatei.

Übernahme-Datum im Betreuungsverlauf nachträglich veränderbar

Mit dem Update bei Einführung von VBVG 2019 hatten wir erstmals die nachträgliche Veränderung des Betreuungsbeginns im Betreuungsverlauf eingeführt. Man kann also trotz vorhandener nachfolgender Abrechnungen den Betreuungsbeginn verändern.

Hintergrund hierfür ist die Übergangsregelung für den Übergang von VBVG 2005 zu VBVG 2019. War beim betroffenen Klienten allerdings ein willkürliches Datum eingegeben worden, war dies nun (aufgrund der nachfolgenden Abrechnungen) nicht mehr veränderbar und die lange zurückliegende Willkür in der Datumswahl kam beim Übergangsdatum zu VBVG 2019 voll zum Tragen.

Mit diesem Update haben wir die Bearbeitungsmöglichkeit auch für “Übernahmen” eingeführt, da in Fällen der Betreuungsübernahme dieses und eben nicht der Beginn Basis des Übergangsdatum bildet.

Klienten- und Kontaktsuche findet nichts mit einem Hochkomma

Das Hochkomma war bisher ein nichtzulässiges Zeichen in den Suchen nach Klienten bzw. der Suche nach Kontakten.

So konnten Klienten bzw. Kontakte in dessen Namen oder Adressen ein Hochkomma vorhanden war schlicht nicht gefunden werden. Mc’Intosh oder M’Barek waren damit unauffindbar.

Der Bereich wurde nun erweitert und das Hochkomma ist nun zulässig.

Tab-Reihenfolge in Kontakt-bearbeiten-Dialog verbessert

Im Dialog zum Bearbeiten eines juristischen Kontaktes wurde die sogenannte Tab-Reihenfolge, das heißt die Reihenfolge mit der Sie sich mittels Tabulator-Taste durch die Felder bewegen, verbessert.

Vorwarnzeit von Terminen wurde an Outlook Möglichkeiten angepasst

Im Umfeld des OutlookInterchange kam es in seltenen Fällen zu Problemen wenn ein ursprünglich in BdB at work angelegter Termin nach Outlook synchronisiert, dort geändert und wieder zurück synchronisiert wurde.

Auslöser hier waren unterschiedlich maximale Vorwarnzeiten für Termine.

Wir haben jetzt die maximale Vorwarnzeit von BdB at work an die in Microsoft Outlook angepasst. Damit ist nun eine maximale Vorwarnzeit von 69 Tagen für Termine die Sie mit Outlook abgleichen möchten zulässig.

Härtung der Vergütungsabrechnung gegen unplausible Datumsangaben

Wenn trotz bereits vorhandener Warnhinweise die Datumsangaben im Betreuungsverlauf derart zu verändern, das ein Abrechnungszeitraum von über 999 Monaten entsteht, kam es zu einem Programmfehler.

Die Abrechnung nach VBVG kann nun nur noch für einen maximalen Abrechnungszeitraum von 100 Monaten pro Klient und Abrechnung erstellt werden und es wird ein ein entsprechender Warnhinweis ausgelöst. Da 100 Monate weit jenseits der Verjährung der Vergütungsansprüche liegt, dient dies nur der Programmstabilität und ist keine wirkliche Einschränkung in realen Abrechnungssituationen.

Kontakt-Kategorien im Beziehungs-Dialog

Im Dialog für “Beziehungen bearbeiten” kann der Beziehung eine mit dem verknüpften Kontakt assoziierten Kategorie zugewiesen werden.

Mit einem der letzen Updates hat sich hier ein Fehler eingeschlichen. Wurde eine Kategorie einmal ausgewählt, standen später alle anderen Kategorien dieses Kontaktes nicht mehr für eine mögliche Änderung zur Verfügung.

Der Fehler wurde behoben. Nun sind wieder alle durch den Kontakt bereitgestellten Kategorien auch beim Bearbeiten einer Beziehung auswählbar.

Kontakt-bearbeiten über Kontextmenü in der Büroverwaltung

Wählte man in der Büroverwaltung auf der Liste möglicher Kontakte der dortigen Dokumentverwaltung über das Kontextmenü den Punkt “Kontakt bearbeiten” aus, kam es zu einem Programmfehler mit dem Hinweis einer fehlenden Eigenschaft.

Der Fehler wurde behoben.

SMTP Fehler beim Versenden von E-Mails an besonders lange E-Mail-Adressen

Wurden E-Mails mittels des integrierten SMTP-Clients aus BdB at work heraus versendet und die adressierte E-Mail-Adresse überstieg eine Länge von 73 Buchstaben, kam es zu einem SMTP Fehler und die E-Mail wurde nicht versendet.

Der Fehler wurde behoben. E-Mail-Adressen dürfen wieder ihre RFC-taugliche Maximallänge von 254 Buchstaben haben. 64 Buchstaben dürfen dabei vor dem @-Zeichen stehen.

Datensicherung startet nicht wenn BdB at work an anderer Station noch geöffnet ist

Unter bestimmten Umständen startete die integrierte Datensicherung von BdB at work nicht wenn auf einem anderen Rechner noch ein BdB at work gestartet war. Die Datensicherung wurde erst dann fortgesetzt sobald alle anderen BdB at work Installationen beendet waren.

Der Fehler wurde behoben. Jetzt kann auf jedem Rechner in einem Netzwerk zu jeder Zeit eine Datensicherung gestartet werden auch wenn andere Nutzer ihr BdB at work noch gestartet haben.

In der Liste anstehender Abrechnungen fehlt die "berechnet bis"-Angabe

In der Liste anstehender Abrechnungen (“Pauschalabrechnungen”) wird die Spalte “berechnet bis” nicht mit gefüllt.

Der Fehler ist behoben. Ab sofort zeigt die Spalte wieder bis wann der jeweilige Klient bereits abgerechnet wurde.

Update 2019.705.2003 vom 08.07.2019

VBVG 2005 > 2019 Übergang "nach laufendem Abrechnungsmonat"

Anpassung des Standardverhalten der Abrechnungslogik bei Übergang von altem zu neuen Recht wie in unserer aktuellen News beschrieben. Das Verhalten ist nun variabel und steht in den Programmeinstellungen als Option zur Verfügung.

Update 2019.701.2000 vom 01.07.2019

Wichtiger Hinweis

Dieses Update erweitert die Datenstrukturen ihrer BdB at work Installation. Beim ersten Start nach der Installation dieses Updates wird eine zusätzliche neue Datenstruktur erzeugt. Berücksichtigen Sie bei der Installation, dass wirklich alle Rechner die gemeinsamen Zugriff auf Ihre Daten haben, dieses Update erhalten müssen.

VBVG 2019 Integration

Dieses Update führt alle notwendigen Ergänzungen und Aktualisierungen durch, die BdB at work vollumfänglich an das ab 27.7.2019 geltende neue Vergütungsrecht (VBVG 2019) anpasst. Ab sofort berücksichtigt BdB at work automatisch auch das neue Recht in den Vergütungsanträgen.

Alle Details und Hintergrundinformationen zum VBVG 2019 und wie BdB at work dieses umsetzt finden Sie auf unserer Sonderseite www.betreuung.de/vbvg2019

Das VBVG 2019 wurde umfassend in BdB at work integriert. Alle Programmteile, von der Abrechnung bis zur Pauschalstatistik, wurden an das neue Vergütungsrecht angepasst und entsprechend erweitert.

Symbole im Betreuungsverlauf aktualisiert

Symbole die den gewöhnlichen Aufenthalt, den Vermögensstatus u.ä. im Betreuungsverlauf darstellen, wurden überarbeitet und erweitert.

Geändert hat sich dabei der Buchstabe für nicht-vermögend. Früher wurde dies mit “S” (aus Staatskasse) angegeben. Ab sofort signalisiert ein “M” für Mittellos eben diesen Status. Hinzu gekommen sind zwei Symbole für das Auftreten, bzw. den Wegfall der Gründe für die neue Zusatzpauschale nach §5a VBVG 2019.

Aktualisierte Bankleitzahlen

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahlen der Deutschen Bundesbank.

Filterzustand in Liste der Wiedervorlagen

Die Liste der Wiedervorlagen in den Falldaten merkt sich nicht den Zustand der Checkbox für “mit/ohne Abgelaufene”.

Dieser Fehler wurde behoben. Auch diese Option merkt sich nun ihren einmal eingestellten Zustand.

Textplatzhalter #k-au-arbeitg(...)# mit Parametern

Der Textplatzhalter #k-au-arbeitg(…)# reagiert nicht auf die zur Verfügung stehenden Parameter, bzw. gibt ausschließlich den Text aus als ob überhaupt kein Parameter angegeben wurde.

Dieser Fehler wurde behoben und der Platzhalter gibt nun genau die Texte aus, die den jeweiligen Parametern entsprechen.

Merkmalsuche nach Aktenzeichen

Merkmalsuche nach Aktenzeichen in der Variante “gleich” ergibt kein Ergebnis.

Der Fehler wurde behoben.

Zur Erläuterung: “gleich” bedeutet, dass der gesuchte Begriff als Teil oder als Ganzes am Anfang der Daten enthalten ist. Im Vergleich “enthält” kann der gesuchte Begriff irgendwo, also auch “mittendrin” in den Daten stehen.

Eigene Aktennotiz-Kategorien

Beim Erstellen einer eigenen Aktennotiz-Kategorie kommt es zu einem Fehler 1586-

Die Ursache wurde behoben. Anlegen wie auch löschen von eigenen Aktennotiz-Kategorien ist jetzt wieder möglich.

Fehler beim Erstellen eines neuen Dokumentes

Wurde vor dem Erstellen eines neuen Dokumentes kein Adressat ausgewählt war es in seltenen Umständen möglich trotzdem den “Text erstellen” Button zu drücken. In der Folge kommt es dann zu einem Fehler 1426.

Es kann jetzt kein Dokument mehr erstellt werden, wenn nicht zuvor ein Adressat ausgewählt wurde.

Rechnungsnummer für Einzelabrechnungen von Nicht-Betreuungs-Fallarten

Unter bestimmten Umständen war es möglich, dass bei der Abrechnungen von Nicht-Betreuungsabrechnungen (wie z.B. Verfahrenspflegschaften) die Rechnungsnummer leer blieb. Intern wurde diese Nummer zwar vergeben, fand jedoch nicht den Weg auf die eigentliche Abrechnung.

Der Fehler wurde behoben.

Update 2019.229.1799 vom 28.02.2019

Wertevergleich VBVG/VBVG-E

Ist in den Falldaten eine größere Anzahl von Übernahmen nahe des gewählten Stichtags vorhanden, werden diese Übernahmen irrtümlicherweise als Übernahme mit Neueinrichtung gewertet was zu einer höheren Eingruppierung dieser Klienten führt. Bei nur wenigen Übernahmen in diesem Zeitraum kommt es dabei nur zu einem vernachlässigbaren Fehler im Endergebnis. Erst mit einer deutlich hohen Anzahl von Übernahmen in direkter zeitlicher Nähe zum gewählten Stichtag von bereits seit langem unter Betreuung stehender Klienten kommt es wegen der falschen Gruppierung (Stufe 1 oder 2 statt 4 oder 5) zu einem signifikanten Anstieg des erzielten Ergebnisses. Leider trügt die dann erreichte gute prozentuale Wertsteigerung.

Der Fehler wurde behoben. Übernahmen und Übernahmen mit Neueinrichtung werden nun auch unter diesen Umständen korrekt eingruppiert.

Mailfunktion in Dokumentverwaltung während einer Premium-Edition Testphase

Wird BdB at work Premium-Edition als Testversion gestartet und dann aus dem internen Texteditor das Dokument als Email versendet, lässt sich der dann erscheinende Test-Hinweis nicht beenden.

Der Fehler ist behoben. Auch während des Testzeitraums kann die Mailfunktion der Premium-Edition jetzt ohne Probleme genutzt werden.

Kontakte öffnen sich mit einem gestarteten "Neuen Kontakt anlegen"-Dialog

Ist die Kontakteverwaltung bereits geöffnet aber nicht aktiv (z.B. im Hintergrund hinter den Falldaten geöffnet) und wird die Kontaktverwaltung nun erneut über F8 oder die Toolbar aufgerufen, so wird das Kontaktefenster zwar aktiviert aber zusätzlich wird auch noch der Dialog für die Kontakt-Neuanlage geöffnet.

Der Fehler wurde beseitigt. Auch mit geöffneter Kontakteverwaltung kann man nun über F8 oder die Toolbar diese erneut aufrufen ohne das deswegen der überflüssige Dialog gestartet wird.

Update 2019.222.1793 vom 25.02.2019

Wertvergleich zwischen VBVG 2005 und VBVG-E 2019

Im Januar 2019 stellte das BMJV den Referentenentwurf für ein überarbeitetes Vergütungsgesetz vor.

Damit Sie sich optimal informiert und auf Fakten beruhend an der Diskussion beteiligen können, haben wir in BdB at work ein kleines Werkzeug integriert, das Ihnen basierend auf Ihren persönlichen Eckzahlen den Wertunterschied zwischen Ihrem “Klientenstamm” nach altem Recht (VBVG 2005) und dem neuen Entwurf (VBVG-E 2019) exakt aufzeigt.

Die gefundenen Zahlen können ausgedruckt und auch exportiert werden. So können Sie diese z.B. an Ihren Berufsverband senden, um der Diskussion eine fundierte Grundlage aus dem Alltag zu geben.

Was für Zahlen ermittelt werden, was diese bedeuten und alle weitern Informationen zum Werkzeug finden Sie unter www.betreuung.de/pauschale2019

Jetzt noch einfacher testen

Ab sofort können Neueinsteiger BdB at work noch einfacher testen. Wie bisher auch kann BdB at work auch ohne Lizenz ausgiebig getestet werden.

Damit Interessenten es noch einfacher haben, können sie jetzt nach der Anmeldung im Rahmen des Testzeitraumes von 60 Tagen das Programm nicht nur als Standard-Edition sondern wahlweise auch als Premium-Edition mit allen Zusatzmöglichkeiten testen. Wenn nach Ablauf des Testzeitraums noch weitere Testzeit benötigt wird, kann Ihnen der LOGO Kundenservice jederzeit einen weiteren Zeitraum einräumen.

Damit Sie auch nach Ablauf einer Lizenz, z.B. weil Sie nicht mehr als Berufsbetreuer tätig sind, trotzdem weiterhin Zugriff auf Ihre in BdB at work gespeicherten Daten haben, erhalten Nutzer mit abgelaufener Lizenz nun jederzeit Zugriff auf das Programm im Nur-Lese-Modus. So ist sichergestellt, dass Sie auch nach dem Ende eines Lizenz-Mietvertrages Zugriff auf alle Daten und Dokumente erhalten.

Verbesserte Vorgaben in den Programmeinstellungen

Mit diesem Update verändert sich die Standardeinstellung für drei Programmoptionen in BdB at work. Da die meisten Nutzer in diesen drei Optionen aus unserer Erfahrung eine andere Optionswahl nutzen als die von uns als Standard gewählte, verändern wir nun den Standard, um der am meisten genutzten Wahl zu entsprechen.

Folgende Optionen sind betroffen:

VBVG 2005 – Übergabe an Ehrenamt = zum Ende des folgenden Betreuungsmonat
Zuvor war hier Kalendermonat der Standard

Leistungserfassung – Anzeige Klienten = Klienten aller Betreuer
Zuvor galt hier nur der angemeldete Betreuer

Scanner Option = Scanner ohne DPI Erkennung mit auflisten
Zuvor war der Haken gesetzt, es wurden nur Scanner mit korrekter DPI Erkennung gelistet.

Dokumentablage mit Vorschau für RTF und Email verbessert

Die Vorschau von Email-Dateien wurde deutlich verbessert. Einige Maildateien, insbesondere solche mit Anhängen und Bildern, wurden bisher z.T. nur sehr unleserlich in der Vorschau dargestellt. Zudem waren die Metadaten, d.h. Informationen zum Absender, dem Empfänger, der Betreffzeile usw. zum größten Teil nicht dargestellt.

EML-Dateien werden jetzt deutlich verbessert dargestellt und besitzen in Anlehnung an die Darstellung in Microsoft Outlook oben einen Bereich für die Metadaten. Lange Dateien können nun sogar in der Vorschau Seitenweise geblättert werden.

Zusätzlich gibt es eine Zoom-Möglichkeit. Klicken Sie einfach in die Vorschau und scrollen Sie bei gedrückter STRG-Taste mit dem Mausrad. Je nach Richtung vergrößern oder verkleinern Sie so die Ansicht.

Von einem Teil dieser Verbesserungen profitieren jetzt auch die RTF-Dateien. Neben der besseren Darstellung in der Vorschau können Sie auch bei diesen Dateien in der Vorschau die Zoom-Funktion nutzen.

Aktualisierte Bankleitzahlen

Dieses Update enthält die aktualisierten Bankleitzahlen der Deutschen Bundesbank.

Benutzerführung direkt nach Neuanlage

Die Benutzerführung beim Öffnen der Falldaten wenn diese noch keinerlei Klienten enthalten wurde verbessert.

Insbesondere auf Neuinstallationen bei denen bisher weder Klienten noch Betreuer angelegt wurden, bedarf es einer bestimmten Reihenfolge in der Anlage, um nicht später alles einzeln nachpflegen zu müssen. Mit entsprechenden Hinweisen die in diesen Fällen nun angezeigt werden, ist die Nutzerführung nochmals verbessert worden.

Überflüssiger Stundensatz im Ausdruck

Im Ausdruck via Report des Betreuungsverlaufs wurde oben rechts im Ausdruck noch ein “Stundensatz” ausgegeben.

Die Angabe wurde entfernt, da die zugrunde liegende Datenbank dort mittlerweile nur noch den Stundensatz für Einzelabrechnungen hält. Eine Angabe im Zusammenhang mit einem VBVG Betreuungsverlaufs ist deshalb nicht zutreffend.

Falsche Thumbnails in PDF-Vorschau

In der PDF-Vorschau finden Sie auf der linken Seite kleine Vorschaubilder der Seiten (sogenannte Thumbnails). Ein Fehler sorgte hier dafür, dass die Auswahl der Bilder nicht synchron mit der Darstellung der großen, eigentlich selektierten Seite lief. Zugleich kam es bei einem Seitenwechsel in der Vorschau zu einer nicht immer optimale Auflösung der dargestellten Seite.

Die Fehler wurden behoben.

Schließen der PDF-Vorschau über das "Fenster-schließen-Kreuz"

Beim Schließen der PDF-Vorschau über das Schließen-Kreuz des Vorschaufensters hat bisher nicht nachgefragt, ob evtl. vorhandene Änderungen gespeichert werden sollen.

Ab sofort ist auch dieser Bereich abgesichert. Sollten Änderungen vorliegen, werden Sie auch beim Schließen über das Schließen-Kreuz gefragt, ob eine Speicherung erfolgen soll.

Drucken von PDF auf Duplex-Drucker

Die Einstellung für “Duplex” im Druckdialog für “PDF drucken” wurde leider nicht dauerhaft gemerkt und musste jedesmal wieder gesetzt werden.

Der Fehler wurde behoben. Auch diese Einstellung wird sich nun dauerhaft gemerkt.

Suchfilter-Modus für die Dokumentablage

Die Umschaltung des Suchfiltermodus, d.h. die Möglichkeit des Suchfilters entweder sofort (inkrementell) oder nach Eingabe des Suchtextes die Suche per Returntaste zu starten, funktionierte für Nutzer der Standard-Edition in der Dokumentablage leider nicht.

Der Fehler wurde behoben. Die Umschaltung des Suchfiltermodus steht selbstverständlich sowohl Nutzern der Standard- als auch der Premium-Edition zur Verfügung.

Wiedervorlagen & Aktennotizen in der PDF-Vorschau

Unter bestimmten Umständen kann es passieren, dass eine Aktennotiz oder Wiedervorlage die in einer PDF neu angelegt wird, dem aktuellen statt dem gewählten Klienten zugewiesen wurde. Im PDF-Dokument selbst wird die so angelegt Aktennotiz oder Wiedervorlage stets korrekt angezeigt. Sie wird jedoch in diesen Fällen nicht beim korrekten Klienten in der entsprechenden Liste angezeigt.

Der Fehler wurde behoben.

Nutzerwechsel auf Rechner A verhindert Anmeldung auf Rechner B

Wenn sich auf Rechner A der Benutzer 1 angemeldet hatte und sich dort dann per Ummeldung (F12) als Benutzer 2 angemeldet hat, konnte auf einem weiteren Rechner niemand mehr als Benutzer 1 angemeldet werden. Die Lizenz wurde verwendet obwohl diese durch den Wechsel auf Rechner A doch bereits wieder freigegeben war. Dieser Fehler trat nur in bestimmten Konstellationen auf.

Der Fehler ist nun behoben und die Lizenzen werden mit einem Wechsel sofort wieder freigegeben.

veröffentlicht am 25.Februar 2019
aktualisiert 10. Dezember 2019