BdB at work Update
BdB at work Update 2018.810.1653 erschienen

Wir haben die ruhige Zeit im Sommer trotz der Wärme zum „Aufräumen“ genutzt. Das Resultat ist eine beeindruckend lange Liste von Änderungen, Aktualisierungen und Verbesserungen die von Kleinigkeiten wie Tippfehlern in Bezeichnungen bis zu neuen Annehmlichkeiten wie dem neuen IBAN-Ausfüllassistenten reicht.

IBAN – Hilfe beim Anlegen eines Kontos

Solange Konten weiterhin Bankintern auf Kontonummer und Bankleitzahl laufen, sind die Angaben von KTO und BLZ weiterhin das unterscheidende Merkmal von Konten.

Um bei der Anlage von Konten aber möglichst vollständige Angaben zu erhalten, haben wir den Dialog um eine kleine Komfortfunktion erweitert. Ist bei einem Konto noch keine Kontonummer und Bankleitzahl eingetragen, kann man auch einfach eine evtl. vorhandene IBAN eintragen. Der Dialog entdeckt dann, das KTO & BLZ noch nicht gefüllt sind und füllt diese dann entsprechend den IBAN-Angaben. Sollten die Felder BIC und/oder Bankname ebenfalls noch nicht gefüllt sein, werden diese Informationen entsprechend der aktuellen Bankleitzahleninformation der Bundesbank ebenfalls gefüllt.

Ausgehend von einer IBAN werden alle anderen Felder automatisch ausgefüllt.||Bankname und BIC werden dabei aus den jeweils aktuellen Bundesbank Angaben ermittelt

Sie müssen also beim Anlegen eines Kontos in Zukunft einfach nur die IBAN angeben und erhalten so umgehend einen komplett korrekt ausgefüllten Konto-Datensatz.

Formatvorlagen für Rechnungsnummern nach Fallarten getrennt

Die bekannte Möglichkeit bei VBVG-Abrechnungen die Rechnungsnummern durch eigene Formatvorgaben zu gestalten ist nun auch für alle anderen Abrechnungsarten (Verfahrenspflegschaften, Verfahrendbeistand, …) ebenfalls durch den Benutzer einstellbar.

Auch hier gilt die gemachte Vorgabe jeweils für jedes Firmenprofil getrennt.

Sie finden alle Formatvorgaben für Rechnungsnummern nun gesammelt in einem neuen Dialog im Bereich der Firmenangaben der Büroverwaltung.

Pro Fallart kann nun ein individuelles Rechnungsnummernformat angegeben werden.

Bei der Abrechnungen von Leistungen die Sie in der Leistungserfassung erfasst haben, ist die Wahl des Rechnungsnummernformates jetzt abhängig von der bekannten Verknüpfungsmöglichkeit von Fallart und Leistungserfassung. Ist dabei eine Fallart wie z.B. Verfahrenspflegschaft dem Klienten zugeordnet erscheint bekanntermaßen der Abrechnungsbereich für diese Fallart. In diesem Abrechnungsbereich können Sie ankreuzen, dass Sie diese Abrechnungsart (im Beispiel also Verfahrenspflegschaft) mit der Leistungserfassung verknüpfen.

Ist eine solche Verknüpfung erfolgt, wird die Abrechnungen aus der Leistungserfassung nun stets das Rechnungsformat als Vorgabe wählen, welches dieser verknüpften Fallart entspricht. Ist keine Verknüpfung gewählt, wird wie früher auch das Rechnungsnummernformat für „Betreuung & Sonstige“ genommen.

Klein aber Fein

Diesmal ist also nicht die eine große Neuheit im Update enthalten.  Die extra große Anzahl von Verbesserungen und Aktualisierungen machen dieses Update trotzdem zu einem fast unverzichtbaren Update. Besonders viele Benutzerwünsche und -ideen wurden diesmal berücksichtigt, denn manchmal sind es die kleinen Dinge die für viele Benutzer die tägliche Arbeit mit BdB at work angenehm machen.

Nicht jeder Vorschlag konnte berücksichtigt werden, denn viele Ideen sind nur „entweder oder“ umsetzbar. Andere Vorschläge sind womöglich auch technisch nicht mit vertretbarem Aufwand umsetzbar. Am Ende aber wird jede Idee, jeder Vorschlag der uns erreicht, genau geprüft ob und wann eine Umsetzung möglich und sinnvoll ist. Aber auch verworfene Ideen bleiben erhalten und sind so manches Mal Saatkorn für völlig neue Ideen und Entwicklungen deren Wirkungen häufig dann die ursprüngliche Lösung übertreffen.

Und was ist diesmal dabei?

Die Liste ist lang und ist wie immer vollumfänglich in unserer BdB at work Änderungshistorie nachzulesen. Die Installationen im Downloadbereich sind alle aktualisiert und können von Ihnen jederzeit heruntergeladen und für Installation oder Update genutzt werden.